Category Archives: Default

Fisch ausnehmen

Sie kennen das? Eigentlich würden Sie ja doch recht gern mal wieder angeln gehen. Die ruhige Natur, das Sitzen am Wasser … . Schön, nicht? Aber was, wenn Sie dann wirklich einen Fisch gefangen haben? Den möchten Sie gerne in der Pfanne schmoren lassen und so ein wunderbares Abendessen zubereiten. Doch zuerst muss er ausgenommen werden. Und genau hier liegt das Problem. Sie wissen nicht, wie das geht. Und sie ekeln sich davor, es tun zu müssen. Nun ja, in Punkt zwei kann ich Ihnen leider nicht weiterhelfen, aber ich kann Ihnen erklären, wie man einen Fisch richtig ausnimmt. Genau das will ich hier tun. Sie können nicht viel falsch machen. Halten Sie sich einfach an das, was ich hier in meinem Text schreibe. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Fische angeln und und zubereiten.

Den richtigen Fisch ausnehmen

Wichtig ist neben dem Fisch richtig ausnehmen auch, dass sie den richtigen Fisch ausnehmen. Ich meine, dass Sie erkennen, welcher Fisch es überhaupt wert ist, ausgenommen zu werden. Natürlich sollten Sie nur frische Fische ausnehmen. Das erreichen Sie dadurch, dass Sie den Fisch entweder gleich selber angeln oder, sollten Sie den Fisch im Geschäft erwerben, sorgfältig auf seinen Zustand achten, bevor Sie ihn kaufen. Einen frischen Fisch erkennen Sie an den leuchtend roten Kiemen, den klaren Augen und einem festen Fleisch. Um dieses zu testen, sollten Sie ruhig einmal in den Fisch hineindrücken. Es sollte nach kurzer Zeit seine ursprüngliche Form zurückgewinnen. Tut es das nicht, dann haben Sie es vermutlich mit einem Fisch zu tun, der schon länger gelagert wurde. Hier sollten Sie die Finger von lassen.

Die Vorbereitung – Was Sie zum Fisch ausnehmen benötigen

Bevor Sie den Fisch ausnehmen, sollten Sie sich einige Hilfsmittel zurechtlegen. Hierzu gehören ein Küchenbrett und natürlich ein möglichst spitzes Messer. Bevorzugen Sie ein Küchenbrett aus Plastik. Dieses lässt sich leicht abwischen und stellen Sie ein kleines Gefäß für die Anfälle bereit. Mit diesen können Sie anschließend gegebenenfalls Ihrer Katze eine Freude bereiten. Ein sinnvolles Hilfsmittel ist auch ein Fischschupper. Dieser ist aber nicht unbedingt nötig. Sie können die Schuppen auch mit dem Messer entfernen. Was Sie jetzt noch brauchen können ist eine Küchenschere sowie ein Tuch, um sich nach getaner Arbwit die Finger abzuwischen.

Den Fisch ausnehmen

Und schon geht es darum, den Fisch wirklich auszunehmen. Zuerst sollten Sie die Schuppen entfernen. Von denen hat der Fisch meist jede Menge und wnn Sie diese erst nach dem Ausnehmen entfernen, ist die Gefahr groß, dass sich einzelne Schuppen im üblichen Fleisch verfangen. Waschen Sie den Fisch zuerst sorgfältig und trocknen Sie ihn danach wieder ab. Legen Sie ihn dann auf das Küchenbrett und halten Sie ihn am Schwanz fest. Nun führen Sie entweder den Fischschupper oder das Messer mit der stumpfen Seite über die Haur des Fischs. Gehen Sie dabei von hinten nach vorne vor und halten Sie das Messer in einem Winkel von etwa 90 Grad. Sollten die Schuppen sehr trocken sein, können Sie den Fisch auch unter fließendem Wasser schuppen, um Dreck zu vermeiden. Anschließend schneiden Sie mit der Küchenschere die Flossen ab. Gehen Sie hierbei vorsichtig vor. Einige Fische haben Stacheln an den Flossen, um sich gegen Feinde zu wehren. Schneiden Sie alle Flossen ab, also die Flossen am Rückrad, an den Kiemen und am Bauch, aber lassen Sie die Schwanzflosse stehen. Das ist zumindest dann wichtig, wenn Sie den Fisch im Ganzen zubereiten wollen, weil diese für einen festen Halt der übrigen Gräten sorgt.

Um den Fisch nun endlich auszunehmen, halten Sie ihn mit dem Bauch nach oben. Nehmen Sie nun das Messer und stechen es in einem flachen Winkel in das Loch hinter der Afterflosse. Fachleute nennen dieses auch Waidloch. Sie müssen jetzt das Messer zum Kiemendeckel führen. Achten Sie darauf, nicht zu weit einzustechen, da sonst die Galle verletzt werden könnte, was sich nicht gerade positiv auf den Geschmack des Fischs auswirkt. Die Gallenblase können Sie anhand ihrer hellgelben oder schwärzlich-grünlich Farbe leicht von den anderen Innereien unterscheiden. Sie ist direkt an der rötlichen Leber befestigt. Sollten Sie die Gallenblase versehentlich doch verletzen, waschen Sie den Fisch bitte sofort sorgfältig ab, damit möglichst wenig Gallenflüssigkeit in den Fisch eindringt. Anschließend durchtrennen Sie die Kehle. Nun können Sie die Bauchlappen auseinander drücken und die Innereien vorsichtig herausnehmen. Zuletzt packen Sie den Kiemenansatz leicht an und ziehen die Kiemen in Richtung des Kopfs aus dem Fisch heraus. Stücke der Niere hängen dann meist zwischen den Kiemen. Diese sitzt ursprünglich unter einem dünnen Häutchen direkt auf der Wirbelsäule des Fischs. Sie können es mit einem kleinen Löffel auskratzen.

Und schon haben Sie es geschafft. War doch gar nicht so schwer oder? Wenn Sie möchten, können Sie den Fisch jetzt noch filetieren, räuchern oder anderswo nach Lust und Laune zubereiten.

Ich wünsche Ihnen einen guten Appetit.

Kartoffelgratin

Kartoffelgratin ist eine perfekte Ergänzung zu unterschiedlichen Fleischgerichten und passt somit gut zu Schweinefleisch, Hühnchen und anderen Vorspeisen.

So bereiten Sie Kartoffelgratin zu

  1. Bereiten Sie den Backofen und eine Auflaufform vor:

    Schalten Sie Ihren Backofen auf 170 Grad. Wählen Sie nun eine flache Back- oder Auflaufform. Die Größe hängt davon ab, für wie viele Personen das Gericht bestimmt ist. Welche Größe Sie auch verwenden möchten, reiben Sie die Innenseite mit etwas Butter ein. Für zusätzlichen Knoblauchgeschmack können Sie die Innenseite der Schüssel zudem mit einer gespaltenen Knoblauchzehe einreiben, bevor Sie die Butter hinzufügen.

  2. Gießen Sie nun etwas Sahne in einen kleinen Topf. Im Allgemeinen benötigen Sie ungefähr 1/4 Tasse Sahne pro Person.
  3. Geben Sie jetzt einige aromatische Zutaten in den Topf, um ihn mit Aroma zu verfeinern. Die einfachste und klassischste Option ist nur ein paar zerdrückte Knoblauchzehen, gefolgt von einem Hauch frisch geriebener Muskatnuss. Thymian, Rosmarin oder Salbei sind weitere gute Optionen. Wünschen Sie sich etwas Schärfe, können Sie Chili-Pfeffer oder einigen zerdrückten Kardamom-Schoten sowie Zimtstangen hinzufügen. Alles gut vermengen und die Zutaten anschließend zum Kochen bringen. Hitze ausschalten, den Topf abdecken und ruhen lassen, während Sie die restlichen Zutaten zubereiten. Eine kleine Prise Cayennepfeffer kann bei Bedarf die Aromen verstärken. Und vergessen Sie nicht, etwas Salz hinzuzufügen.
  4. Während die Sahne aufgegossen wird, schneiden Sie das Wurzelgemüse, das Sie verwenden möchten: Kartoffeln, Süßkartoffeln, Selleriewurzeln, Rüben, Pastinaken, Butternusskürbis – alles passt gut. Sie brauchen Ihre Kartoffeln nicht zu schälen; sondern schneiden Sie sie so dünn wie möglich in Scheiben.
  5. Alles in eine Auflaufform geben: Wenn Sie nur in Scheiben geschnittenes Wurzelgemüse verwenden, legen Sie diese in Ihre Butterauflaufform, geben Sie alle paar Schichten Salz und Pfeffer hinzu und gießen Sie etwas aufgegossene Sahne ein. Fügen Sie einige sautierte Zwiebeln oder Lauch oder Schichten Grün hinzu. Fügen Sie so viele Schichten hinzu, bis die Auflaufform voll ist, und geben Sie dann genug Sahne hinein, damit die Flüssigkeit zu 3/4 über die Seite des Gemüses kommt. Bleibt Sahne übrig, können Sie diese dann verwenden, wenn Sie Reste des Gerichts am nächsten Tag erwärmen, damit die Konsistenz nicht zu trocken ist.
  6. Damit das Kartoffelgratin, wie traditionell vorgesehen, überbacken ist, müssen Sie noch etwas über die Kartoffeln geben. Sie können einfach etwas flüssige Butter drüber gießen oder Semmelbröseln drauf streuen (und hier auch ein bisschen Butter, wenn Sie möchten) oder alles mit geriebenem Käse belegen. Fügen Sie etwas geriebenen Parmesan zu dem Käse hinzu, wenn Sie möchten. Dieser sorgt für einen stärkeren Geschmack.
  7. Alles goldbraun backen: Decken Sie das ganze Gericht fest mit einer Folie ab und legen Sie es dann auf ein Backblech, um Tropfen aufzufangen. Je nachdem, wie voll die Auflaufform ist, kann es manchmal passieren, dass etwas Sahne oder Käse an den Seiten heruntertropft. Legen Sie es in Ihren vorgeheizten Ofen und backen Sie, bis die Kartoffeln bzw. die obere Schicht knusprig-zart ist, wenn Sie es mit einer Gabel durchstechen. Decken Sie das Gericht ab und backen Sie es dann weiter, bis es komplett weich und goldbraun ist. Dies kann rund weitere 30-40 Minuten benötigen. Wenn die Kartoffeln weich, aber die Oberseite noch nicht genug gebräunt ist, entfernen Sie die Folie und backen Sie alles auf einer höheren Stufe für weitere 10 Minuten knusprig. Lassen Sie es vor dem Servieren etwas abkühlen, damit sich niemand die Zunge verbrennt. Oder lassen Sie es auf Raumtemperatur erkalten und erhitzen Sie es dann in einem 150 Grad heißen Ofen für ungefähr 20 Minuten, bis es durchgewärmt ist.

Der Unterschied zwischen Kartoffelgratin und überbackenen Kartoffeln

Sowohl Kartoffelgratin als auch gewöhnliche überbackene Kartoffeln bestehen aus geschnittenen Kartoffeln, die in einer cremigen Sauce überbacken und mit knusprigen Krümeln belegt sind. Gratin bedeutet per definitionem „mit Semmelbröseln oder Käse überzogen und dann braun gebacken“, während sich überbackene Kartoffeln auf Knollen beziehen, die in einer cremigen Sauce überbacken und mit gewürztem Brot oder Crackerkrumen überzogen sind. Der große Unterschied zwischen den beiden ist also die Käsekomponente.

Tipps

Wählen Sie für die Zubereitung von Kartoffelgratin oder überbackenen Kartoffeln eine Knolle, die ihre Form und Festigkeit behält, wenn sie in einer cremigen Flüssigkeit gebacken wird, wie einer roten oder einer Yukon-Gold-Kartoffel. Während in vielen Rezepten Bratkartoffeln gefordert sind, sagen die meisten Experten, dass diese Kartoffeln nach dem Kochen in einem gebackenen oder überbackenen Gericht auseinanderfallen. Ein Standardrezept für überbackene Kartoffeln verlangt nach geschälten Kartoffeln, die mit Sahne, Milch, Mehl, Knoblauch, Butter, Cheddar-Käse, Salz und Pfeffer sowie einer Prise frisch gehacktem Gemüse kombiniert werden, sowie Petersilie zum Garnieren. Dies entspricht auch einem gängigen Rezept von Kartoffelgratin. Wenn Sie für etwas Abwechslung sorgen möchten, können Sie unterschiedliche Käsesorten für Ihr Kartoffelgratin verwenden oder sogar verschiedene Käsesorten miteinander kombinieren.

Fritteuse

Geräte zum Ausbacken von Frittier-Gut in heißem Öl oder mit Heißluft werden Fritteusen genannt. Neben frittiertem Geflügel, Fleisch oder Fisch kann auch das Gemüse in der Fritteuse zubereitet werden. Kroketten oder Pommes Frites sind die Klassiker, der in kurzer Zeit in der Fritteuse zubereitet werden.

Zwei Typen von Fritteusen werden verwendet

1. Kaltzonen-Geräten für die Gastronomie

2. Heißluft Geräte für Kalorienbewusste

Die Kartoffel ist ein in Deutschland beliebtes Wurzelgemüse, bis zu 60 Kilogramm essen die Deutschen jedes Jahr pro Person. Die frittierte Form der Kartoffel, die durch den Einsatz der Fritteuse erreicht wird, kommt bei Kindern und Erwachsenen gleichermaßen gut an. Die Kaltzonen-Technik macht es möglich, dass beim Frittieren das Fett nicht mehr so oft ausgetauscht werden muss. Industrielle Fritteusen Kaltzonen-Geräten für die Restaurants oder Kantinen sind großer als die Geräte, die im privaten Haushalt verwendet werden. In der „Kaltzone“, kühlt das Frittierfett auf rund 85 Grad ab. Die Abkühlungszone verhindert, dass Reste von Lebensmitteln, die in die Zone fallen, verbrennen. Laufend werden der Kaltzonen- Fritteuse in der Gastronomie Rohprodukte zugeführt, damit die Endprodukte entnommen und an die Kunden weitergeleitet werden können. Fish and Chips Imbisse oder herkömmliche „Pommes-Buden“ kommen ohne die schnell arbeitende industrielle Fritteuse nicht aus. Netzstrom reicht bei vielen Modellen völlig aus.

Die Zeitschaltuhr und Zeitwahlprogramme

Mit der Zeitschaltuhr kann die Fritteuse vorprogrammiert werden. Wer nach Hause kommen möchte und fertige Pommes sofort auf den Tisch bekommen will, nutzt den Programmierer sowie weitere Zeitwahlprogramme. Eine Überhitzung des Öls beim Frittieren wird durch den eingebauten Sicherheitstemperaturbegrenzer verhindert. 1.300 Watt sollte der Motor der Fritteuse mindestens haben. Füllmengen von 1-2 Litern reichen als Basis-Gerät völlig aus. Für Füllmengen über 2 Liter wird ein Motor mit einer Leistung von 2.500 Watt benötigt, weil sonst das Aufheizen zu lange dauert. Der Timer und die digitale Anzeige gehören beim Kaltzonen-Gerät und bei der Heißluft-Fritteuse zum Standard:

Kaltzonen-Fritteuse und die Pluspunkte

• Das Aufheizen der Frittüre nimmt wenig Zeit in Anspruch

• Die Standzeit des Fetts ist länger als bei herkömmlichen Geräten

• Acrylamid ist reduziert

• digitale Zeitanzeige

• Temperatur-Anzeige

Heißluft-Fritteuse und die Pluspunkte

• heiße Luft zum Frittieren senkt den Ölverbrauch um bis zu 80 %

• weniger Kalorien nach der Fertigstellung der Speisen

• Frittieren bei 150 Grad Umluft ist sanft

• digitale Zeitanzeige

• Temperatur-Anzeige

Details beim Zieltemperatur festlegen beachten

„Von 0 auf 100“ bringt bei der Fritteuse nicht immer den Zeitgewinn. Langsames Anheizen im Bereich um die 80 Grad mit einer anschließenden Steigerung der Temperatur bringt den besten Erfolg beim Anheizen. Bald schlägt das Fett kleine Blasen und die wasserarmen Lebensmittel können in die Fritteuse gelegt werden. Nach dem Waschen sollten die Lebensmittel erst trocknen, bevor der Frittier-Vorgang beginnen kann. Beim Frittieren bis 175° Grad wird die Bildung von gesundheitsschädlichen Acrylamid weitgehend vermieden, meint der Hersteller. Wer auf dem Heimweg keinen Zwischen-Stop im überfüllten Schnellimbiss mit langen Wartezeiten einlegen möchte, hat mit der vorprogrammierbaren Fritteuse, schmackhafte Pommes oder Kroketten, die zu Hause auf den hungrigen Gast zum sofortigen Verzehr warten.

Welche Hersteller bieten Fritteusen an?

• Quigg

• Studio

• Silvercrest

• Bestron

• Philips

• Severin

• Clatronic

• Tefal

• DeLonghi

• Tristar

• Rosenstein & Söhne

• Bosch

• Siemens

• Klarstein

• Bomann

m Elektronik-Markt oder im Internet einkaufen?

Neben dem Kauf im Elektronik-Markt erfreut sich der Kauf im Internet immer größerer Beliebtheit. Die meisten Elektronik-Markte haben auch einen Online-Shop und liefern die Fritteuse nach dem Bestellen sicher nach Hause. Die Anfahrt in die City und das Schlange stehen an der Kasse entfallen, immer mehr Kunden wissen die Zeitersparnis als Pluspunkt zu schätzen. Hinzu kommen aktuelle Kunden Rezensionen, die die Online-Shops anbieten und die die Kaufentscheidung erleichtern können. Heißluft-Fritteusen lassen sich nach dem Kauf zeitsparend reinigen. Die Modelle arbeiten weitgehend ohne Fett oder Öl, insofern ist das Gerät nach dem Benutzen schnell wieder sauber. Für die Kaltzonen-Fritteuse wird mehr Zeit zum Reinigen gebraucht. Fünf Benutzungen reichen je nach Art des Frittier Guts oft schon aus, dass muss das Fett oder das Öl komplett ausgetauscht werden. Vorteilhaft ist ein Klappe an der Kaltzonen-Fritteuse, über die das abgekühlte Fett in die Kunststoffschüssel abgelassen werden kann.

Fazit

Camembert mit Preiselbeeren für den Feierabend oder Schmalzgebäck für die Festtage- mit der Kaltzonen-Fritteuse oder der Heißluft-Fritteuse dauert es nicht lange, bis die Leckerbissen fertig sind. Köstlichkeiten aller Art werden in der Heißluft-Fritteuse Kalorienarm frittiert. Die Kaltzonen-Fritteuse punktet durch die Kaltzone, denn Lebensmittel, die auf dem Boden verbrennen, gibt es glücklicherweise nicht mehr. Die Einsatzbereit der Fritteusen kann vorprogrammiert werden, sodass nach einem langen Arbeitstag das fertige Essen sofort bereitgestellt wird. Kleine Haushalte freuen sich über die praktische Minifritteusen, denn sie verbrauchen weniger Strom als ein Backofen bei 1 bis 2 Portionen. Familientaugliche Modelle aus haltbarem Edelstahl für die große Familie sind ebenfalls im Fachhandel zu haben. Auswaschbare Dauerfilter reduzieren den Geruch beim täglichen Frittieren der Schlemmerspeisen.

Quelle: Fritteuse Test

Das Raclette

Was bedeutet Raclette eigentlich?

Raclette ist ein Gericht, bei dem ähnlich wie beim Fondue, geschmolzener Käse die Hauptrolle spielt. Gleichzeitig heißt auch eine bestimmte aus der Schweiz stammende Käsesorte Raclette. Der Begriff stammt aus dem Französischen und bedeutet im Walliser Dialekt ganz einfach schaben. Schon im Mittelalter aßen die Schweizer Bauern und Almhirten geschabte und am offenen Feuer oder in der Pfanne geschmolzenen Käse zu ihrem trockenen Brot. Heute ist das Raclette ein sehr beliebtes Essen für gesellige Runden und besonders an kalten Winterabenden ein Spaß für alle Beteiligten, ein Sattmacher und ein geschmackliches Highlight dazu. Es ist auch ein typisches Essen für die Weihnachts- und Silvesterfeier, eine gesellige Familienfeier oder Party. Beim Raclette lassen sich Stunden verbringen und nachdem die Vorbereitungen getroffen sind, entfällt auch das lästige Servieren, Teller auffüllen und nachfüllen. Längst kommt ein Raclette nicht mehr nur in der Schweiz, sondern auch in Frankreich, in Österreich und Deutschland öfter mal auf den Tisch. Aber auch die Nordeuropäer und Nordamerikaner zelebrieren und essen es gerne.

Was gehört alles zum Raclette?

Nun da ist erst einmal das Raclette-Gerät im Test. Heute wird, anders als früher der Raclette-Käse nicht mehr am offenen Feuer oder in einer Eisenpfanne geschmolzen. Das passiert heute meistens in einem Raclette-Ofen, der auf den Tisch gestellt wird. Er besteht aus einem Gestell mit einer beheizten Platte aus Metall oder Stein, einer unterhalb angebrachten Heizspirale und mehreren kleinen Pfännchen, in denen der Käse geschmolzen wird und in die sich die Teilnehmer am Raclette leckere kleine Häppchen ihrer Wahl mit dem Käse überbacken können. Diese Häppchen können auf der Platte gebratene oder auch rohe Fleisch-oder Fischscheibchen sein, auch Schinken, Wurst, Meeresfrüchte, Gemüse aller Art, Pilze und Mais. Manche Raclette-Liebhaber schwören auch darauf, Obst aller Art, Nüsse und sogar Schokolade sozusagen als Dessert mit Käse zu überbacken. Und auch wenn mancher es vielleicht nicht glaubt, auch das kann sehr lecker schmecken. Als Beilage zum Raclette eignen sich besonders gut Weißbrotscheibchen, Baguette, Fladenbrot, Kartoffeln, aber auch Süßkartoffeln und Reis, Couscous, Bulgur, Salate, Gurken, Tomaten, eingelegte Zwiebeln, Oliven und natürlich auch verschiedene Dips. Außerdem gehören auf jeden Fall verschiedene Gewürze und Kräuter auf die Raclette-Tafel. Der Fantasie sind bei den Zutaten kaum Grenzen gesetzt. Alles kommen in kleinen Schälchen oder Tellern auf den Tisch und jeder kann nach seinem persönlichen Geschmack zugreifen.

Welcher Käse ist besonders gut für Raclette geeignet?

Der beste und stilechte Käse für ein Raclette ist sicher der spezielle, aus dem Schweizer Wallis stammende Raclette-Käse. Es gibt ihn zum Beispiel unter den Markennamen Orsieres, Bagnes und Goms auch in deutschen Feinkostregalen. Aber auch andere Käsesorten wie zum Beispiel Tilsiter, junger Gouda, Butterkäse, Bergkäse aber auch Weichkäse wie Gorgonzola, Roquefort, Brie und Camembert sind gut geeignet. Im Prinzip gelingt ein Raclette mit jeder Käsesorte, die aromatisch und nicht zu hart ist und sich gut schmelzen lässt. Ob der Käse bei der Vorbereitung in kleinere Scheiben geschnitten wird, oder wo es möglich ist, schon geraspelt bzw. gerieben auf dem Tisch kommt, ist ebenso Geschmacksache wie die Auswahl der Käsesorte. Am besten probiert man einfach unterschiedliche Sorten aus.

Worauf Sie beim Kauf eines Stabmixers achten müssen

Für einfachere Aufgaben benötigen Sie nicht viel Leistung/Geschwindigkeit. Für z. B. Brotrezepte benötigen Sie jedoch mehr als nur einen gewöhnlichen Stabmixer und eine bessere Leistung sowie mehr Einstellungen. Nur nach der Wattzahl gehen, sollte man beim Kauf eines Stabmixers nicht. Die meisten Verkäufer weisen darauf hin, dass mehr als 200 W gut sind oder dass der Mixer umso besser ist, je größer er ist und je höher die Geschwindigkeit ist. Diese Dinge bedeuten jedoch, dass der Preis zusammen mit den Extras, leider ebenso ansteigt. Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum die die Mehrheit der Stabmixer sich im 400W – 800W Bereich angesiedelt haben und dies gilt übrigens für die meisten Designs.

Bauqualität

Nur weil ein Mixer eine höhere Wattzahl aufweist, bedeutet dies noch lange nicht, dass dieser nun superior ist, oder dass das Gerät nun bessere Ergebnisse garantiert oder sogar länger hält. Es geht also nicht nur um die Leistung! Es geht mehr um die Art und Qualität des Designs und die Geschwindigkeit, die mit der Leistung kombiniert wird, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Natürlich gibt es auch Ausnahmen, denn wenn Sie nicht viel mixen und daher kein High-End Gerät benötigen oder wenn Sie sowieso nur weiche oder gekochte Lebensmittel mischen, zum Beispiel Püree für Babynahrung, Cremesuppe oder einfache Smoothies, dann würden Sie wahrscheinlich auch mit einem Mixer unter 200 Watt glücklich werden.

Geschwindigkeit

Geschwindigkeit ist sehr wichtig, jedoch müssen Sie in der Lage sein, diese zu kontrollieren. Es ist wichtig, eine hohe und eine niedrige Geschwindigkeits-Stufe zu haben oder einen Bereich, in dem Sie die Geschwindigkeit für verschiedene Zwecke variieren können. Sie brauchen eine schnelle Geschwindigkeit, um Dinge zu pulverisieren oder zu zerhacken, aber eine schöne langsame für heikle Jobs wie das Aufschlagen oder das Emulgieren von Saucen und Mayonnaise. Überprüfen Sie, ob das Gerät leicht zu handlen ist und ändern Sie stets die Geschwindigkeit beim Mischen. Ist es einfach, die Bedienelemente mit Knöpfen oder Wählscheiben zu erreichen? Ist es einfach, die Tasten zu drücken? Einige Stabmixer haben heutzutage ein Soft-Touch-Design, welches durchaus empfehlenswert ist.

Material – Kunststoff oder Metall?

Aus welchem Material besteht der Stabmixer? Dazu gehören die Klingen, ihre Schutzvorrichtungen und die Welle, der Griff und selbstverständlich auch der Motor.

Wie sieht es mit der der Garantie- und dem Reparaturservice aus?

Überlegen Sie, wie oft Sie Ihren kleinen Mixer verwenden möchten. Wird es lange dauern, bis dieser einen Defekt hat? Im Stabmixer Test wurden Metall-Stabmixer im Vergleich zu Plastik-Geräten angesehen. Einige Kunden in verifizierten Kundenbewertungen einiger Stabmixer aus Plastik berichten nämlich von Undichtigkeiten am Gerät selbst und folglich einen Ausfluss von sowohl Flüssigkeiten als auch von zerschredderten Kleinst-Teilen!

Klingen

Die meisten interessierten Käufer scheinen sich auch zu fragen, ob die Klingen ihre antihaftbeschichteten Töpfe und Pfannen zerkratzen würden. Es wurde bisher allerdings nur selten erlebt, dass jemand Probleme mit Kratzern hat und selbstverständlich hängt dies davon ab, wie Sie den Stabmixer verwenden. Lesen Sie daher beim Kauf die Bedienungsanleitung des Herstellers. Sie werden feststellen, dass die Hauptmaterialien in der Regel Kunststoff und / oder Stahl sind.

Normalerweise bekommen Sie das, wofür Sie bezahlen und Handmixer aus Edelstahl oder gebürstetem Chrom kosten natürlich etwas mehr. Kosten können jedoch auch gespart werden oder die Qualität kann auch steigen, je nachdem, wie man es betrachtet, wenn der Schaft (das Ende mit den Klingen darin – der als Stab, Arm oder Bein bezeichnet werden kann) aus einem anderen Material besteht, als etwa der Hauptteil „Motor”. Der Motorteil befindet sich normalerweise oben am Mixer – also genau der Teil, um den Sie Ihre Hand legen. Man mag sich nicht vorstellen, wenn das Plastik während der Nutzung platzt und Ihre Hand an der Stelle wäre.

Es versteht sich also eigentlich ganz von selbst, dass je mehr Kunststoff bei der Herstellung verwendet wurde, desto billiger der Stabmixer auch sein sollte. Denken Sie auch daran, dass je mehr Kunststoff beim Bau des Mixers verwendet wurde, desto weniger haltbar ist er und desto leichter verschmutzt er auch. Wenn Sie also z. B. viel Kurkuma verwenden, sollten Sie sich darauf einstellen, schon bald einen gelb gefärbten Kunststoffmixerschaft zu besitzen.

Metallmixerwellen sind weniger anfällig für Druckbelastungen als Kunststoffmixerwellen. Was das im Klartext heißt: In diesem Zusammenhang wurde schon von Stücken berichtet, die aus kaputten Kunststoffmixerwellen herausbrachen und dabei in alle Richtungen flogen. Es lohnt sich also vor einem Kauf eines Stabmixers zu bedenken, wie oft Sie Ihren Mixer verwenden und vor allem wofür Sie ihn verwenden möchten.

Reiskocher

Reiskocher, wie Sie der Reiskocher Test (Link) vorstellt sind auf der ganzen Welt beliebt und sehr vielseitig einsetzbar. Sie sind dadurch sowohl in Haushalten als auch in Restaurants häufig anzutreffen. Moderne Geräte kochen nicht nur große Portionen weißen Reis, sondern auch braunen Reis, Risotto, Brühe und Dampfgemüse. Einer der Hauptvorteile eines elektrischen Reiskochers ist seine Einfachheit und Benutzerfreundlichkeit. Der Benutzer muss nur die richtige Menge Reis und Wasser hinzufügen, und die Maschine kocht die Zutaten automatisch für eine festgelegte Zeitspanne. Elektrische Reiskocher machen das Kochen zum Kinderspiel und bieten eine praktische Alternative zur Zubereitung auf dem Herd.

Die unterschiedlichen Arten von Reiskochern

Ähnlich wie bei anderen Geräten gibt es viele Marken und Modelle von Reiskochern, von denen jede ihre Vor- und Nachteile hat.

Herkömmliche Reiskocher

Mit seinem einfachen und intuitiven Design sind herkömmliche Reiskocher einfach ein Gefäß, in dem der Reis ohne zusätzliche Funktionen kocht. Nachdem Reis und Wasser in den Herd gegeben wurde, drückt man einfach einen Knopf und das Gerät heizt sich auf die ideale Temperatur zum Kochen von Reis auf. Nach einer bestimmten Zeit schaltet sich der Kocher selbstständig aus und der Reis ist fertig zum Verzehr.

Reiskocher mit Mikrocomputer

Der mikro-computergesteuerte Reiskocher ist eine moderne Variante des herkömmlichen Reiskochers. Er ist mit einem kleinen Chip ausgestattet, der die Garzeit und die Innentemperatur erfasst und reguliert. Der Mikrochip berechnet mithilfe von Thermosensoren, wie lange der Reis kochen muss, und reagiert auf Änderungen der Innentemperatur, indem die geschätzte Zeit bis zur Fertigstellung geändert wird. Ein solcher Reiskocher eignet sich für jede Art von Reis und verfügt über mehr integrierte Einstellungen und Sicherheitsmerkmale als ein herkömmlicher Kocher.

Induktionsgeheizter mikro-computerisierter Reiskocher

Ein induktionsbeheizter Reiskocher, der eine neue Heizmethode in das klassische Kocherdesign integriert, erwärmt den Inhalt nicht vom Boden der inneren Pfanne. Stattdessen wird die Hitze gleichmäßig auf die gesamte Pfanne verteilt, wodurch das Garen schneller und präziser wird. Der von einem Mikrocomputer gesteuerte Reiskocher hält die optimale Temperatur für das Garen von Reis über das gesamte Gerät aufrecht, ohne dass der Benutzer zusätzliche Eingaben vornehmen muss. Einer der zusätzlichen Vorteile der Induktionserwärmung besteht darin, dass der Mikroprozessor des Herdes feinere Temperatureinstellungen vornehmen kann als bei einem herkömmlichen Herd. Die gesamte Innenplatte wird gleichmäßig erwärmt, so dass die Temperatur sehr genau abgelesen werden kann und winzige Anpassungen deutlicher sichtbar werden.

Was beim Kauf eines Reiskochers zu beachten ist

Eines der wichtigsten Kaufkriterien ist die Häufigkeit, mit der das Gerät verwendet wird. Wer jeden Tag Reis isst, für den ist ein spezieller Reiskocher ein Muss. Zusätzliches zu beachten, dass mit einem elektrischen Reiskocher auch andere Dinge als Reis gekocht werden können. Für viele Menschen ist solch ein Gerät ein fester Bestandteil der Küche, weil sie ihn täglich benutzen. Mit Top-Modellen können fast alle Lebensmittel auf Reisbasis zubereitet werden. Außerdem stehen zahlreiche Voreinstellungen für verschiedene Rezepte zur Verfügung.

Für wie viele Personen wird gekocht?

Verschiedene Reiskocher bieten eine Vielzahl von Kapazitäten, die normalerweise in Tassen ungekochtem Reis gemessen werden. In der Regel beträgt das Verhältnis zwischen der Größe des gekochten und des ungekochten Reises etwa zwei zu eins, und eine Person isst während einer Mahlzeit etwa eine Tasse ungekochten Reis. Der durchschnittliche Reiskocher für Verbraucher hat eine Kapazität von einer Tasse bis zu zehn Tassen; Alles, was größer ist, wird als kommerzieller Reiskocher angesehen und ist nur in Restaurants zu finden. Für kleine Familien mit zwei bis drei Personen wird ein Reiskocher mit einer Kapazität von vier Tassen empfohlen.

Welche Funktionen werden am häufigsten verwendet?

Durch die Induktionserwärmung und die Verwendung von Mikrocomputern wurde der einfache elektrische Reiskocher auf einen modernen technischen Standard gebracht. Die neuen Funktionen kommen jedoch nicht für jeden in Betracht, da viele das Gerät lediglich für die Herstellung von weißem Reis verwenden möchten. Auf der anderen Seite gibt es eine Menge Leute, die täglich einen elektrischen Reiskocher benutzen und die fortgeschrittenen Kochfunktionen sehr schätzen. Beim Kauf sollte man sich somit überlegen, wie oft und wofür man das Gerät verwenden wird. Dies hilft einem bei der Entscheidung, welches Modell am besten geeignet ist.

Einfache Handhabung und Reinigung

Ein Reiskocher ist ein relativ einfaches Küchengerät und kann ohne vorherige Schulung oder Erfahrung verwendet werden. Für einige Benutzer können die Schaltflächen und internen Menüs jedoch verwirrend sein, aber alle Hersteller stellen eine Art Benutzerhandbuch zur Verfügung. Wenn ein Reiskocher jedoch komplizierter zu sein scheint als nötig, sollte man in Betracht ziehen, ein einfacheres Modell zu kaufen. Im Vergleich zum Reinigen von Reis aus dem Topfboden ist das Reinigen eines elektrischen Reiskochers viel einfacher. Viele elektrische Reiskocher sind mit einer Antihaft-Innenpfanne ausgestattet. Die Pfanne muss dadurch nur in Wasser einweichen, damit der gekochte Reis abrutscht. Der Kauf eines Herdes mit einer antihaftbeschichteten Innenpfanne erhöht den Gesamtpreis nur unwesentlich. Daher ist dies eine hervorragende Option, nach der man Ausschau halten sollte.

Eiweißpulver kaufen: Alles, was Sie wissen müssen

Eiweißpulver kaufen: Alles, was Sie wissen müssen

Mit mehr Auswahl als je zuvor auf dem Markt, wird die Auswahl des richtigen Proteinpulvers zur Zeitfrage. Ebenso wie beim Vorhaben, welches durch den Einsatz von Eiweißpulver beschleunigt wird: Den Aufbau von Muskelmasse. Wenn Sie täglich einige Ihrer Stunden im Kraftraum Ihres Fitnessstudios verbringen und fleißig Hanteln heben, ist es selbstverständlich, dass größere und insgesamt stärkere Muskeln zu erwarten sind.

Mit dem richtigen Essen für Bodybuilder ist Protein gemeint, der Baustein für die Reparatur und den Wiederaufbau Ihrer beschädigten Muskeln nach einer harten Trainingseinheit. Die Vorteile von Protein beschränken sich nicht nur auf den Muskelaufbau: Es ist für eine Vielzahl anderer kritischer Körperfunktionen erforderlich und hat auch das glückliche Talent, dass Sie sich länger satt fühlen, was die Wahrscheinlichkeit verringert, dass Sie zu süßen oder fettigen Snacks greifen möchten.

Es ist nicht immer so einfach, den täglichen Protein-Beitrag einzuhalten, den Sie zur Unterstützung eines hohen Trainingsaufwands benötigen. Wenn Sie die 1,4 bis 2 g Eiweiß pro kg Körpergewicht am Tag, die für diejenigen empfohlen werden, die Muskeln aufbauen möchten erreichen, sind zum Mittag- und Abendessen wahrscheinlich mehr als eine Hühnerbrust und eine Handvoll Nüsse zum Frühstück erforderlich. Es handelt sich also um viel mehr Essen und das kann ganz schön ins Geld gehen.

Protein-Shakes können eine praktische Möglichkeit sein, um sicherzustellen, dass Sie Ihre täglichen Proteinzufuhr-Ziele erreichen. Sie sind einfach zuzubereiten und schnell zu verzehren. Nach einer wilden Trainingseinheit sind sie für den Körper zudem mit Sicherheit leichter zu verarbeiten, als etwa ein Teller mit Steaks und Fritten.

Benötige ich überhaupt Eiweißpulver?

Wenn Sie ein Trainingsprogramm absolvieren, das sich auf Gewichte, Cardio oder Ausdauertraining bezieht, benötigen Sie mehr Eiweiß als die derzeitige Empfehlung von 55 g pro Tag. Pulverförmiges Protein bietet eine schnelle und einfache Möglichkeit, die tägliche Aufnahme zu steigern. Ein schnell verdauliches Protein wie Molke, ist besonders nach dem Training nützlich, wenn Sie nicht Lust haben, zu einer richtigen Mahlzeit zu greifen.

Casein – ein Protein mit langsamer Freisetzung, ist eine großartige Option vor dem Schlafengehen, da es über Nacht muskelaufbauende Aminosäuren in die Blutbahn befördert, um das Muskelgewebe im Schlaf aufzubauen. Es ist immer wieder wichtig sich zu erwähnen, dass der Name „Supplement” einen wichtigen Hinweis enthält: Supplemente sollen die Ernährungslücken einer vollständigen und abwechslungsreichen Ernährung schließen, jedoch nicht als Hauptmahlzeit angesehen werden. Der größte Teil Ihres täglichen Nahrungsproteins sollte aus rotem und weißem Fleisch und Fisch gewonnen werden, da diese Art Essen auch mehr wichtige Vitamine, Mineralien und andere für die Gesundheit wichtige Nährstoffe bereit stellt.

Wie soll ich Eiweißpulver konsumieren?

Sie können es mit Wasser trinken, es mit aromatisierten Flüssigkeiten wie Milch oder Kokoswasser mischen und es für einen gesunden Fruchtsmoothie oder es sogar als Zutat zum Kochen verwenden – Proteinpulver-Kochbücher sind heutzutage ein großes Geschäft. Durchsuchen Sie nach diesem Artikel ruhig mal Proteinpulver-Kochbücher bei Amazon.

Wie viel Eiweißpulver sollte ich einnehmen?

Serviervorschläge für die meisten Eiweißpulver liegen in der Regel bei 30 g und das aus gutem Grund. Untersuchungen legen nahe, dass dies in etwa die ideale Menge ist, um den durch das Training verursachten Schaden zu reparieren und die Muskelproteinsynthese zu initiieren, den Prozess, durch den neues Muskelgewebe angelegt wird. Untersuchungen haben außerdem gezeigt, dass eine proteinreiche Ernährung auch zur Verringerung des Körperfettgehalts beitragen kann, sodass Sie nicht nur größer und stärker, sondern auch schlanker werden.

Wann sollte ich Eiweißpulver einnehmen?

Nach dem Training ist der naheliegendste Zeitpunkt, um Proteinpulver zu sich zu nehmen, da Ihre Muskeln es dann am dringendsten benötigen. Wenn Sie innerhalb von 30 Minuten nach Beendigung Ihrer Trainingseinheit einen Shake Molkenprotein mit kaltem Wasser oder Milch zu sich nehmen, wird die Regeneration eingeleitet, indem Sie Ihren Blutkreislauf mit Aminosäuren überfluten, die schnell in Ihre Muskelzellen gelangen und neues Muskelgewebe bilden können.

Proteinpulver kann auch zu anderen Zeiten eingenommen werden: Mischen Sie ein wenig Ihres Lieblingsgeschmacks mit einem Ei und einer Banane und braten Sie alles in einer Pfanne an, um ein paar proteinreiche Frühstücks- oder Dessertpfannkuchen zuzubereiten. Dieser Snack ist besonders willkommen, wenn Sie den ganzen Tag unterwegs sind und keine Zeit haben, eine richtige Mahlzeit zu sich zu nehmen.

Wert für Ihr Geld

Was ist Ihnen ein gutes Eiweißpulver wert und was was können Sie sich auf Dauer leisten? Auch wenn es um den Kauf von Proteinpulver geht, haben die meisten das Gefühl, dass Sie das bekommen, wofür Sie bezahlen, aber das Wichtigste ist sicherzustellen, dass Ihr Geld für etwas verwendet wird, das für Sie am nützlichsten ist. Sie müssen sich also wirklich gut überlegen, wofür Sie es verwenden möchten. Immerhin sind viele Proteinpulver erst dann erschwinglich, wenn Sie in großer Maße gekauft werden. Andernfalls beginnen Sie mit dem Aufbau einer nutzlosen Sammlung von Küchengeräten, die Sie letztendlich nicht benötigen.

Quelle: https://www.proteinpulver.net/

Fleischwolf kaufen – Der ultimative Guide

Ein Fleischwolf ist heutzutage nicht gerade „das“ übliche Gerät in einer Küche, obwohl er für eine Vielzahl gängiger Aufgaben bei der Zubereitung von Lebensmitteln unglaublich nützlich ist. Diese Tatsache bedeutet, dass die meisten Menschen absolut keine Ahnung haben, worauf sie bei einem hochwertigen, zuverlässigen Fleischwolf achten müssen oder wie sie sogar eine Einheit von einer anderen überhaupt unterscheiden können. Dieser Leitfaden soll Ihnen ein wenig dabei helfen, einen geeigneten Fleischwolf zu kaufen und villeicht sogar einige Ihrer Fragen beantworten und Ihnen hilfreiche Ratschläge geben, damit Sie mit genügend Selbstvertrauen ein neues Gerät kaufen können.

Elektrisch oder manuell?

Der erste Gedanke den Sie sich machen sollten, um für Sie persönlich den besten Fleischwolf für zu Hause zu finden, ist die Stromfrage, da diese viele andere Faktoren beeinflusst und bestimmte Funktionen und Modelle vollständig von Ihrer Liste potenzieller Kandidaten entfernt. Fleischwölfe für den Eigengebrauch sind selbstverständlich kleiner als die Industriegeräte und werden entweder manuell (d. h. Sie müssen Ihre Hände zum Drehen einer Kurbel benutzen) oder elektrisch sein (Sie müssen lediglich einen Schalter betätigen um sie in Gang zu setzen), wobei Beides seine eigenen Vor- und Nachteile hat.

Wenn Sie sich nicht zu sehr auf das Wesentliche konzentrieren möchten, müssen Sie sich entscheiden, ob Sie Geld und Platz oder Zeit und Mühe sparen möchten. Manuelle Schleifmaschinen sind billiger und kleiner, aber Sie selbst müssen immerhin die ganze Arbeit erledigen. Ebenso sind elektrische Mühlen größer, lauter und teurer, machen das Zermahlen von Fleisch jedoch zu einem mühelosen und einfachen Vorgang. Sobald Sie sich für eines der beiden Arten entschieden haben, können Sie sich die spezifischen Details und Spezifikationen der einzelnen Modelle ansehen.

Langlebigkeit im Fokus

Wie bei jedem anderen Küchengerät möchten Sie immer sicherstellen, dass Sie ein Modell auswählen, das so lange wie möglich hält und der geplanten Nutzung standhält. In Bezug auf manuelle Fleischwölfe werden Sie normalerweise geformte Kunststoffkörper vorfinden, da sie weniger teuer in der Herstellung sind, aber immer noch haltbar genug und in der Lage, den gesamten Körper des Fleischwolfs zusammenzuhalten. Elektrische Modelle können auch zu einem Großteil aus Kunststoff bestehen, obwohl es auch einige Modelle mit Metallrahmen geben wird, die in der Regel haltbarer sein müssten. Unser Tipp: Suchen Sie nach einem Gerät mit einem Aluminiumgussgehäuse, da es sich um ein handelsübliches Metall handelt, das einer starken Beanspruchung standhält.

Edelstahl – Ein tolles Material für Fleischwölfe

Der nächstwichtigste Aspekt eines Fleischwolfs ist sein verbautes Schneidmesser, da dies die wesentliche Komponente ist, die dafür verantwortlich ist, das Fleisch tatsächlich zu schneiden und Ihnen die Herstellung Ihres Hackfleischs und Gemüses zu ermöglichen. Sie sollten immer nach einem Modell mit Schneidklingen aus rostfreiem Edelstahl suchen, da diese sehr zuverlässig und äußerst schnittfest sind und über einen längeren Zeitraum eine solide Schärfe beibehalten können. Edelstahl ist auch rostbeständig, was im Hinblick auf Sauberkeit und Hygiene sehr wichtig als wichtiger Punkt deklariert werden kann, da Rost schwer zu reinigen ist und beim Mahlen möglicherweise Ihre Lebensmittel verunreinigen könnte.

Priorisieren Sie den Punkt „Benutzerfreundlichkeit“

In diesem Punkt geht es mehr um Ihren persönlichen Komfort als um die spezifische Leistung des Schleifgeräts. Die meisten Menschen vergessen dies jedoch oder übersehen folgende Tatsache: Es ist sehr wichtig, dass Sie sich für einen Fleischwolf entscheiden, der für Sie einfach zu bedienen ist, insbesondere, wenn Sie ihn häufiger verwenden möchten. Die Benutzerfreundlichkeit wird noch wichtiger, wenn Sie sich mit manuellen Fleischwölfen beschäftigen, da diese im Vergleich zu Elektromodellen einen erheblich höheren Bedienungsaufwand erfordern. Denken Sie gründlich darüber nach, wie die Ausgabe in Bezug auf den Griff (oder den Netzschalter bei Elektromodellen) sowie die Größe und Position des Zufuhrrohrs positioniert ist, da dies Auswirkungen darauf hat wie einfach oder schwierig es ist die Mühle tatsächlich zu verwenden. Wenn es schwierig ist, das Gerät in Ihrer Küche zu verwenden oder zu positionieren, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass Sie länger Spaß an diesem Spielzeug haben. Am Ende haben Sie nur Ihre Zeit und Ihr Geld verschwendet und das möchte niemand.

Denken Sie an die Wichtigkeit der Reinigung

Niemand räumt gerne in der Küche auf, aber bei der Arbeit mit Lebensmitteln ist eine ordnungsgemäße Hygiene und Sauberkeit äußerst wichtig und Fleischwölfe gehören zu den Geräten, die beim Reinigen die größte Sorgfalt und Aufmerksamkeit erfordern. Da Sie mit rohem Fleisch arbeiten, können sich Schimmelpilze oder Bakterien auf dem Fleischwolf ansammeln, die beim nächsten Gebrauch auf Ihre Lebensmittel übertragen werden und Sie sehr krank machen könnten. Edelstahl ist in diesem Punkt wieder eine gute Wahl, da das Metall sehr leicht zu reinigen ist, insbesondere wenn die Klingen und Platten abnehmbar sind. Einige Modelle sind möglicherweise auch spülmaschinenfest, wodurch die Reinigung noch einfacher wird.

Fleischwolf kaufen: Auf das Zubehör achten

Jeder mag es, beim Kauf von ganz egal welchem Gerät ein paar Extras zusätlich zu ergattern: Wenn Sie zu den Menschen gehören, die auf Gimmick stehen, können Sie sich nun freuen. Küchengeräte haben oftmals einige der faszinierendsten und nützlichsten Accessoires. Wenn Sie sich einen Fleischwolf ansehen und darüber nachdenken, welches Zubehör bei solch einem Gerät am meisten Sinn macht, kommen Sie auf die Mahlplatten. Zum Nummer 1 Zubehör gehören bei Fleischwölfen zusätzliche Mahlplatten, mit denen Sie die Grobheit des gemahlenen Fleisches einstellen können. Einige Modelle verfügen nämlich beim Kauf meist nur über zwei Platten (für grobe oder feine Körner).